• Italiano
  • English
  • Deutsch

Die Insel Elba - Toskana

Nützliche Informationen über die Perle des toskanischen Archipels

In einer Überfahrt von nur einer Stunde von Piombino aus erreichbar, ist diese von kristallklarem Wasser umgebene Perle des toskanischen Archipels von einem warmen Klima und einer üppigen Natur gekennzeichnet. Ihre zerklüftete Küste aus Sandstränden, bezaubernden und nie überfüllten Buchten und eindrucksvollen Klippen erstreckt sich über 147 km. Das stark bewaldete und bis 1019 m hohe Landesinnere (der Monte Capanne) ist von einer vielfältigen Geomorphologie, kleinen historischen Orten, einem menschengerechten Lebensrhythmus und einer weit zurückgreifenden önogastronomischen Tradition gekennzeichnet und macht aus der Insel Elba den idealen Aufenthaltsort für jede Art von naturnahem Urlaub: zur Erholung, für die Gesundheit, für Natur- und Sporterlebnisse.

Die Strände

Die vielfältige Geologie des elbanischen Bodens hat der Insel über 70 unterschiedlichste Strände, große und weitläufige, aber auch kleine und verborgene, beschert. Jeder Strand bietet seinen Besuchern sein eigenes Landschaftsbild und erzeugt unterschiedliche Wahrnehmungen. Zwischen den an mariner Pflanzen- und Tierwelt reichen Klippen finden sich denn Sandstrände - weiße, einige davon mit leuchtenden Quarzkörnern versehen, eisenhaltige oder schwarz glänzende und Kiesstrände – rote, unter deren Steinchen sich auch kleine Mineralien befinden können, schwarze mit türkisgeädertem Kies sowie blendend weiße, von Granitblöcken umrahmt.

Sport im Freien

Die Insel Elba bietet zahlreiche Möglichkeiten an Outdoor Sportarten. Überall auf der Insel gibt es Wanderwege, Mountainbike- und Reitpfade, Kletterrouten und Klippen für das Freeclimbing. Das Meer bietet sich für wunderbare Kajakfahrten, Windsurfing oder Segeln an und der Versuchung, das reiche Leben unter Wasser tauchend oder schnorchelnd zu entdecken, ist nur schwer zu widerstehen.

Das Thermalbad

Das Thermalbad liegt einem wunderschönen Park in der Bucht von San Giovanni, von wo denn auch das Wasser und der heilsame Meeresschlamm stammen. Die Anstalt verfügt über qualifiziertes Personal und bietet (zum Teil vom staatlichen Gesundheitsdienst anerkannte) Schlammbehandlungen, Bäder, Inhalationskuren sowie Hydromassagen und kosmetische Behandlungen wie Maniküre, Pediküre, Gesichts- und Ganzkörperbehandlungen, letztere im Wellnesscenter.

  • Terme di San Giovanni - loc. San Giovanni Portoferraio - tel. 0565.914680 - www.termelbane.com

Ausflugsmöglichkeiten

Bootsfahrten
Das Meer um Elba herum bietet sich für unvergessliche Tagesausflüge an und es gibt zahlreiche Segelboots-, Motorboots- und Gummibootsvermietungen. Wer die Küste und verborgene Buchten genießen will, kann auch eine begleitete Bootsfahrt buchen, während der sogar Delfine gesichtet werden können. Das Boot Nautilus mit transparentem Boden verspricht beste Aussicht auf das Spektakel, das unser Meer zu bieten hat. Für Tagesausflüge auf die Inseln Giglio, Capraia, Pianosa und Korsika sowie für Minikreuzfahrten mit dem Segelschiff:

  • Motonave Il Dollaro - Molo di Porto Azzurro - tel. 0565.958346
  • Aquavision - tel. 0565 976022 - www.aquavision.it
  • Spaziomare - Via Vittorio Veneto, Porto Azzurro - tel. 0565.95112 - www.spaziomare.it

Der Monte Capanne
Der Gipfel des Monte Capanne ist der höchste Punkt Elbas und bietet eine atemberaubende Aussicht. Er kann mit der Gondelbahn von Marciana aus oder über durch bezaubernde Kastanienwälder mit vielen Blumen im Frühjahr und Pilzen im Herbst führende Wege erreicht werden. Einer dieser Wege führt der Via Crucis, dem Leidensweg entlang und führt bis zur Wallfahrtskirche Madonna del Monte.

  • Cabinovia del Monte Capanne (Gondelbahn) - Marciana - Tel. 0565 901215

Die Bergwerke des Calamita
Eine eindrucksvolle Besichtigung des unterirdischen Bergwerks Ginevro, wo einst Magnetit gewonnen wurde. Über unglaublichen Abgründen, zwischen ehemaligen Abbruchstellen und Überresten industrieller Archäologie können Sie die mühevolle Arbeit der Minenarbeiter im Laufe der Jahrhunderte und die Entwicklung der Abbautechnik verfolgen. Während des Besuchs illustrieren Ihnen die Führer die große mineralogische Vielfalt des Calamita sowie die Flora und Fauna des Mittelmeers. Das Museum, das sich in den ehemaligen Verarbeitungsstätten befindet, erzählt die tausendjährige Geschichte des Eisens und der elbanischen Bergarbeiter.

Mineralienpark Rio Marina
Im Palazzo del Burò im Zentrum von Rio Marina befindet sich das Museum für Mineralien und Mineralienkunst. Hier befindet sich eine der wichtigsten Sammlungen von elbanischen Mineralien. Abgesehen davon gibt es getreue Rekonstruktionen von Bereichen des Bergbaus (die Werkstatt des Eisenhauers, der Unterschlupf des Grubenarbeiters sowie ein kleiner Grubenabschnitt in Originalgröße) zu besichtigen. Das Museum ist auch Ausgangspunkt für geführte Ausflüge zu Fuß oder mit dem Mineralienzug, auf denen im Mineralienbecken des Monte Giove nach Mineralien gesucht wird.

  • Museo dei Minerali e dell’arte Mineraria - Rio Marina - Palazzo del Burò - tel. 0565.962088

Das Castello del Volterraio
Die Burg von Volterraio liegt auf dem gleichnamigen, 395m hohen Hügel, der den Golf von Portoferraio dominiert. Sie wurde um das Jahr 1000 dort erbaut, wo vorher bereits ein Bauwerk aus etruskischer Zeit gestanden hatte, wurde dann von den Römern zusätzlich befestigt und war im späten 13. Jahrhundert Bestandteil des Abwehrsystems der Republik Pisa. Ein beschilderter Weg führt zu der Burg hinauf. Es ist schwer zu sagen, ob die Ruine selbst oder die Ausblicke auf dem Weg zu ihr stärker faszinieren.

Portoferraio
Auf einem im Zeichen der Geschichte und bezaubernder Landschaften stehenden Ausflug nach Portoferraio können eindrucksvolle Orte besichtigt werden, wo antike Zivilisationen und historische Persönlichkeiten ihre Niederlassungen errichtet haben. Der Besuch der folgenden Sehenswürdigkeiten ist unbedingt empfehlenswert: die Ausgrabungen der Villa Romana delle Grotte, die Festung Forte Stella der Medici, welche das Kap von Portoferraio dominiert, die Forte Falcone, der Turm der Linguella (Sitz des archäologischen Museums) und die Aussichtspunkte der Mediceer Bastionen. Zudem können zwei luxuriöse Villen Napoleons besichtigt werden, in denen er während seines neun Monate dauernden Exils auf Elba gelebt hat.